UNTERSTÜTZER

Ohne die Unterstützung von Organisationen und Einzelnen wäre das Projekt nie zustandegekommen.

Unser ausdrucklicher Dank geht an:

  • die Mannheimer Abendakademie für ihre Großzügigkeit (Räume, IT-Infrastruktur) und hochprofessionelles Engagement
  • das Goethe Institut (Mannheim) und den Internationalen Bund (Mannheim), die uns erlauben das Projekt ihren Kursteilnehmern vorzustellen
  • das Kollektiv DisasterMappers (Geographisches Institut, Universität Heidelberg), dessen Studenten und Forscher ihre Kenntnisse über OpenStreetMap und Mapathonorganisation einbringen
  • die Integrationsbeauftragten von Mannheim (Herr Klaus Preissler) und Ludwigshafen a.Rhein (Frau Hannele Jalonen)
  • die Leiterin der Stadtbibliothek Ludwigshafen am Rhein (Frau Tanja Weissmann)
  • die französische NGO CartONG besonders für ihre Unterstützung zum Projektstart
  • die BASF (Ludwigshafen) für seine großzügige Spende, die es uns erlauben wird, in den kommenden Monaten weitere Mapathons zu organisieren

Viele Personen haben viel getan um das Projekt zum Erfolg zu machen. In der Hoffnung, keine/r zu vergessen oder übersehen:

  • Mathias Ludwig, von der Mannheimer Abendakademie, Abteilung "Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache"
  • Richard Dreger, verantwortlich für die IT-Infrastruktur bei den Mapathons in der Mannheimer Abendakademie
  • Ingo Schoningh, Leiter des Goethe-Instituts in Mannheim
  • Karim Eibad, verantwortlich für Integrations- und Sprachkurse beim Internationalen Bund (Mannheim-Neckarstadt)
  • Melanie Eckle, Benjamin Herfort und die Kollegen*innen von "Disastermappers Heidelberg" 
  • Sandra Sudhoff (Technical Director), Charlotte Pierrat (Vereinsvorsitzende), Martin Noblecourt (Administrative Manager) und Jean-Paul Nicoletti (Board Member) von CartONG
  • Der (erweiterte) Freundeskreis des Projektleiters, der immer wieder am den Mapathons teilnehmen

    und "last but not least"

  • die Migranten*innen der Region Rhein-Neckar, die enthusiastisch an dem Projekt teilnehmen